Squalan: Wirkung und spannendes Wissen

Wir alle wünschen uns einen glatten, prallen, ebenmäßigen Teint mit einem schönen Glow. Was mit 20 selbstverständlich ist, braucht ab 30 meist ein cleveres Beautyprogramm. Wenig Schlaf, ein herausfordernder Alltag, oxidativer Stress und eine unausgewogene Ernährung sieht man uns jetzt deutlich schneller an als früher.

Die häufigste Ursache für einen müden, fahlen Teint mit feinen Linien um die Augen und Knitterfalten ist die Dehydrierung der Haut. Und hier kommt Squalan ins Spiel. In diesem Artikel erfährst du alles über die Wirkung und Anwendung von Squalan und was du sonst noch beachten solltest.

Bevor wir hier näher darauf eingehen, wie Squalan zu einer besseren Hautfeuchtigkeit beitragen kann, möchten wir erst einmal kurz das Thema Hauttrockenheit erwähnen. Denn jeder Hauttyp kann in einen trockenen Zustand geraten – beispielsweise im Herbst und Winter durch feuchtigkeitsarme Heizungsluft.

Darum wird zwischen Hauttyp (z. B. fettig-unrein, sensibel, trocken, reif) und Hautzustand (z. B. unrein, trocken, gerötet) unterschieden. Ein ganz wichtiger Hinweis: Auch wenn du zu fettiger Haut (Hauttyp) neigst, kann deine Haut trocken sein (Hautzustand).

Wie speichert die Haut Feuchtigkeit und wie trägt Squalan dazu bei?

Unsere Haut besteht aus einem komplexen Feuchthaltesystem, auf das wir im Folgenden näher eingehen. Sollte dich das Thema tiefer interessieren, lies dir unbedingt den Artikel über Natürliche Feuchthaltefaktoren durch.

Natürliche Feuchthaltefaktoren für mehr Feuchtigkeit

Unsere Haut hat eigene naturgegebene Feuchthaltefaktoren, die Natural Moisturizing Factors (kurz: NMF). Diese natürlichen Feuchthaltefaktoren sind eine Mischung aus wasserliebenden (hydrophilen) Wirkstoffen wie Aminosäuren, Milchsäure und Urea. Dieser Cocktail bewirkt, dass Wasser in den Hautzellen gespeichert werden kann. Clever, oder?

Eine gesunde Hautbarriere schützt vor Austrocknung

Neben den natürlichen Feuchthaltefaktoren ist auch die Hautbarriere maßgeblich an der Speicherung von Feuchtigkeit in der Haut beteiligt. Sie besteht aus Fetten und hilft zu verhindern, dass das Wasser aus den Korneozyten zu schnell verdampft. 

Ist deine Hautbarriere gestört, wird sie durchlässiger. Die Schutz- und Speicherfunktion der Haut ist nicht mehr intakt. Trockene Umgebungsluft kann dann ganz leicht Wasser aus deiner Haut ziehen – ganz gleich wie viel Feuchtigkeit du ihr zuführst. Die Folge: Austrocknung der Haut, ein fahler Teint und mehr Linien und Falten.

Je stärker also deine Hautbarriere, desto besser kann die Haut die durch Pflegeprodukte zugeführte Feuchtigkeit speichern.

Weniger Hautfeuchtigkeit im höheren Alter

Du weißt nun also, dass der Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut neben der ihr zugeführten Feuchtigkeit auch von der Stärke der Hautbarriere abhängt. Dieses System funktioniert mit zunehmendem Alter nicht mehr optimal. Die Haut kann die durch Pflegeprodukte zugeführte Feuchtigkeit nicht mehr so gut in die tiefliegenden Hautschichten einschleusen und dort binden. [1]

Das macht die Haut anfälliger für frühzeitige Hautalterung, die wir durch trockene Stellen, fahlen Teint, Linien und Fältchen sowie Rötungen im Spiegel sehen. Ist dann noch der natürliche Lipidfilm der obersten Hautschicht, die Hautbarriere, gestört, haben UV-Strahlen, Feinstaub, Bakterien, Viren und Keime leichtes Spiel, den Zellen zu schaden.

Und genau da kann Squalan Abhilfe schaffen!

Was ist Squalan?

Bei Squalan oder Squalanöl handelt es sich nicht um einen natürlichen Feuchtigkeitsfaktor (NMF), sondern um ein Lipid bzw. Fett. Squalan wirkt also nicht im eigentlichen Sinn feuchtigkeitsspendend. Squalan ist ein klares, farb- und geruchsloses Öl, das bei Anwendung auf der Haut ein wunderbar weiches, nicht fettiges Gefühl hinterlässt. Es weist einen besonders hohen Spreitwert (beschreibt die Fähigkeit von kosmetischen Ölen, sich auf der Haut selbsttätig auszubreiten; je höher, desto spreitender) von 602 auf und ist absolut reizlos.

Squalan vs. Squalen 

Squalan ähnelt einem Stoff, der auf natürliche Weise im Hauttalg, dem sogenannten Sebum vorkommt – nämlich Squalen. Zur Herstellung von Kosmetik eignet sich Squalen als ungesättigte Fettsäure allerdings nicht, da sie nur eine sehr kurze Haltbarkeit aufweist. Squalen wird deshalb in Squalan umgewandelt und so oxidationsstabil und länger haltbar gemacht (Wie der Stoff genau gewonnen wird, erfährst du weiter unten.). So entsteht das beliebte farb- und geruchslose Öl, das sich fantastisch für die Gesichtspflege eignet.

Squalan Wirkung

Als Okklusiva ist Squalen an der Bildung der Hautbarriere beteiligt. Es dichtet die Haut sozusagen ab und verhindert so einen übermäßigen Feuchtigkeitsverlust der Haut. Squalen bzw. Squalan trägt damit zu einer höheren Hautfeuchtigkeit bei. [2]

Squalan optimiert den Feuchtigkeitshaushalt

Um deine Haut bei der Speicherung von Feuchtigkeit zu unterstützen, kannst du dir für deine Hautpflege das natürliche Wirkstofföl Squalan zunutze machen. Wie oben bereits erwähnt, kommt das Öl in nahezu identischer Form auf natürliche Weise im Sebum vor und dichtet die Haut ab, sodass sie vor Austrocknung geschützt ist. Doch das ist noch lange nicht alles; Squalan kann noch mehr!

Squalan ist ein Antioxidans

Der Wirkstoff Squalan hat außerdem eine antioxidative Wirkung. Er wirkt oxidativem Stress von freien Radikalen entgegen und kann Hautschäden, die zum Beispiel durch UV-Strahlung entstanden sind, lindern. [3]

Squalan wirkt entzündungshemmend

Zudem ist Squalan ein Entzündungshemmer. Es kann Rötungen minimieren und trockene Hautstellen reduzieren. Von dieser Wirkung profitieren vor allem Menschen, die zu sehr trockener Haut und Neurodermitis neigen und häufig mit juckender und brennender Haut zu kämpfen haben. [4]

Squalan Anwendung

Da es sich bei Squalan um einen hauteigenen Stoff handelt, ist es sehr gut verträglich. Auch Menschen mit sensibler Haut können Squalan bedenkenlos anwenden. Du kannst selbst entscheiden, ob du reines Squalan kaufst oder es in Kombination mit weiteren Power-Stoffen wirken lässt, wie zum Beispiel in unserem Bakuchiol Oil Serum.

Wie wird Squalan gewonnen?

Früher wurde Squalen nur aus der Haifischleber gewonnen. Daher kommt auch sein Name: Squalus ist lateinisch und bedeutet Haifisch. Die pflanzliche Version, die z. B. aus Ölen von Amaranth (sehr hoher Anteil von 8 %), Pressrückständen der Olive, Avocado, Weizenkeim oder Reis gewonnen wird, ist sehr gut verträglich und kann von der Haut prima aufgenommen werden. Eine weitere, besonders hochwertige Squalan-Quelle ist Zuckerrohr.

Squalan ist nicht gleich Squalan - das ruhi Squalan

Wie du dir vorstellen kannst, gibt es auch bei Squalan sehr große Qualitätsunterschiede. Je nach verwendetem Rohstoff für die Squalan-Herstellung kann der Reinheitsgrad nämlich stark schwanken. Für unser Bakuchiol Oil Serum sowie das Adaptogen Vitamin C Oil Serum verwenden wir bei ruhi ausschließlich hochreines, bio-basiertes Squalan aus nachhaltig angebautem Zuckerrohr, das einen herausragenden Reinheitsgrad von ca. 96% erzielt. 

Zertifizierte Bio-Qualität 

Unser Squalan aus Bio-Zuckerrohr ist ein zertifizierter Bio-Rohstoff, der die Haut intensiv nährt, den Feuchtigkeitshaushalt verbessert und sie unglaublich geschmeidig macht. Dieses wertvolle Squalan ist leicht, nicht fettend und zieht schnell ein. 

Mikrobiom-freundlich getestet mit Note "sehr gut"

Auf unserer Haut tummelt sich eine Vielzahl an Mikroorganismen. Dieses sogenannte Hautmikrobiom ist essenziell für die Gesundheit der Haut. Gerät es außer Balance, kann es zu Hautkrankheiten wie Dermatitis oder Psoriasis kommen. Deshalb achten wir stets darauf, dass unsere Wirkstoffe mikrobiom-freundlich sind.

Unser hochwertiges Squalan hat in dem anerkannten Test MyMicrobiome Standard 18.10, 19.10 und 20.10 mit den Noten sehr gut (1,1 bis 1,2) abgeschnitten. [5]

Alle Benefits des bei ruhi verwendeten Squalans

Hier alle durch Studien bestätigte Fähigkeiten unseres Squalanöls im Überblick:

  • Erhöht die Hautfeuchtigkeit
  • Reduziert feine Linien und Falten
  • Verbessert die Elastizität und Festigkeit der Haut
  • Unterstützt die Hautbarriere
  • Glättet die Haut 
  • Wird nachhaltig und natürlich gewonnen
  • Biologisch zertifiziert 
  • Mikrobiomfreundlich (Test: sehr gut) 

Wie wirkt das Squalan in den ruhi Öl-Seren?

In Kombination mit Bakuchiol, das die hauteigene Kollagensynthese stimuliert, kostbarem antioxidativem Bio-Granatapfelkernöl, beruhigendem Bio-Kurkuma und regenerierendem Vitamin E wirkt das Bio-Squalan in unserem Bakuchiol Oil Serum besonders gut. Das hoch konzentrierte, tiefenwirksame Öl-Serum unterstützt die Haut optimal, damit sie auf natürliche Weise erstrahlen kann.

Gemeinsam mit Vitamin-C-Tetra, Blutregenalge, Bio-Gotu Kola, Bio-Ginkgo, Bio-Pflaumenkernöl und natürlichem Vitamin C wirkt das Adaptogen Vitamin C Oil Serum schützend, aufhellend und festigend. Zudem reduziert es die Zeichen der Hautalterung und schützt gezielt vor neuen, nährt die Haut intensiv und verleiht einen strahlenden, ebenmäßigen Teint. 

So wendest du die Öl-Seren richtig an:

Nach der Reinigung kannst du das Öl-Serum auf die feuchte Haut auftragen und sanft einmassieren. Nach nur wenigen Minuten ist es ganz eingezogen und deine Haut ist weich und geschmeidig. Genieße deinen einzigartigen Glow und deine babyzarte Haut! 


Quellen

[1] M. Augustin et al. Prevalence, predictors and comorbidity of dry skin in the general population. J. Eur. Acad. Dermatol. 2019; 33, 147. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29953684/  

[2] Boussouira, Boudiaf & Pham, Dang-Man. (2016). Squalene and Skin Barrier Function: From Molecular Target to Biomarker of Environmental Exposure. 10.1007/978-3-319-43157-4_2. https://www.researchgate.net/publication/306385965_Squalene_and_Skin_Barrier_Function_From_Molecular_Target_to_Biomarker_of_Environmental_Exposure/citation/download  

[3] Huang ZR, Lin YK, Fang JY. Biological and pharmacological activities of squalene and related compounds: potential uses in cosmetic dermatology. Molecules. 2009 Jan 23;14(1):540-54. doi: 10.3390/molecules14010540. PMID: 19169201; PMCID: PMC6253993. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6253993/ 

[4] Sánchez-Quesada C, López-Biedma A, Toledo E, Gaforio JJ. Squalene Stimulates a Key Innate Immune Cell to Foster Wound Healing and Tissue Repair. Evid Based Complement Alternat Med. 2018 Sep 30;2018:9473094. doi: 10.1155/2018/9473094. PMID: 30363968; PMCID: PMC6186384. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30363968/

[5]https://www.mymicrobiome.info/produktdetails/neossance-squalane-von-aprinnova-mikrobiom-freundlich-getestet.html