Trockenbürsten des Gesichts – welche Vorteile hat Face Brushing und wie geht es?

Face Brushing ist eine natürliche Methode für schöne, frische Haut und einen tollen Glow. Die einfache Anwendung hat aber auch zahlreiche Vorteile, die über einen strahlenden Teint hinausgehen und die Gesundheit deiner Haut nachhaltig fördern. Welche das sind, werden wir dir in diesem Blogbeitrag ausführlich erläutern.

Woher kommt Face Brushing?

Auch wenn Face Brushing derzeit in aller Munde ist, handelt es sich keineswegs um eine neue Erfindung. Denn: Das Bürsten des Gesichts basiert auf denselben Wirkmechanismen wie das Trockenbürsten des Körpers.

Das sogenannte Body Dry Brushing blickt auf eine lange Tradition zurück und wurde bereits im Ayurveda, in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und von dem bekannten deutschen Naturheilkundler Sebastian Kneipp angewandt.

Durch das trockene Bürsten wird die Haut auf natürliche Weise gepeelt und bekommt eine stimulierende Massage. Die Haut wird erfrischt und von Schadstoffen befreit, der Geist wird belebt. Sebastian Kneipp machte das Trockenbürsten Mitte des 19. Jahrhunderts auch in Deutschland populär.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird das Trockenbürsten empfohlen, um die Entspannung und Revitalisierung von Körper und Geist zu fördern.

Was bringt die Trockenbürsten-Massage für das Gesicht?

Das Trockenbürsten des Gesichts bringt eine Reihe Vorteile, die teilweise sofort sichtbar werden: Face Brushing regt die Durchblutung der Haut an, wodurch diese direkt nach der Anwendung frischer aussieht. Alte Hautschüppchen werden sanft abgetragen und zurück bleibt eine rosige, weiche Haut.

Die Zeichen der Nacht werden morgens einfach weggebürstet, die Haut wirkt wieder erholt und frisch. Das Bürsten hat zudem einen natürlichen Lifting-Effekt: Unmittelbar nach dem Bürsten wirkt die Haut praller und straffer.

Das Trockenbürsten des Gesichts ist außerdem ein achtsames Selfcare-Ritual, mit dem du deine Muskeln entspannen und Stress abbauen kannst.

Wenn du regelmäßig dein Gesicht bürstest, wirst du noch weitere schöne Nebeneffekte feststellen: Das regelmäßige Gesichtspeeling mit einer Trockenbürste regt die Produktion neuer Hautzellen an und kann so kleinere Fältchen und feine Linien lindern.

Die Haut nimmt im Anschluss an das Bürsten Pflegemittel besser auf, wodurch deine Pflege besonders gut wirken kann. Zudem werden Giftstoffe ausgeleitet und Hautunreinheiten gelindert.

Was das Garshana-Ritual für das Gesicht so besonders macht:
  • es stimuliert die Blutzirkulation,
  • leitet Schadstoffe aus und fördert so eine reine Haut,
  • detoxt das Lymphsystem durch eine sanfte Lymphdrainage,
  • befreit die Haut von alten Hautschüppchen
  • öffnet die Poren und regt die Zellerneuerung an,
  • lindert Knitter- und Trockenheitsfältchen,
  • belebt und erfrischt die Haut,
  • definiert die Gesichtskonturen,
  • reduziert Schwellungen,
  • steigert die Aufnahmefähigkeit der Haut für Pflegeprodukte,
  • sorgt für einen einzigartigen Glow.

Face Brushing – so einfach geht‘s

Vorbereitung:

Vor der Massage solltest du dein Gesicht gründlich reinigen und abtrocknen. Säubere dein Gesicht ganz einfach so, wie du es sonst auch tust.

Jetzt kann‘s losgehen: Die Gesichtsbürste wird mit leichten Strichen und drei bis fünf Wiederholungen über jede Gesichtshälfte geführt. Probiere einfach aus, wieviel Druck für dich angenehm ist.

Augen:

Mit sanftem Druck bürstest du in kreisförmigen Bewegungen um die Augen und Augenbrauen herum.

Wangen und Kinn:

Dann setzt du die Bürste am Kinn an und bürstest in Richtung Haaransatz hoch. Auch von Mund und Nase aus wird die Bürste hoch Richtung Haaransatz, bzw. Ohren gestrichen.

Stirn:

Auf der Stirn setzt du die Bürste in der Mitte an. Von dort aus bürstest du horizontal in Richtung Schläfen. Zwischen den Brauen streichst du mit kurzen Bürstenstrichen nach oben.

Hals:

Für eine Lifting-Massage gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin starte am Anfang des Halses und streiche nach oben in Richtung Kinn. Bevorzugst du eine klassische Lymphdrainage, streichst du den Hals hinter den Ohren sanft hinunter. Mehr Infos zur lymphatischen Gesichtsmassage findest du weiter unten. 

Nach dem Face Brushing erscheint deine Haut vielleicht leicht gerötet. Das ist kein Grund zur Sorge, sondern lediglich ein Zeichen dafür, dass die Blutzirkulation angekurbelt ist. Nun kann die Haut besser atmen und die Poren sind geöffnet. Pflegeprodukte werden von der Haut viel besser aufgenommen. Daher ist jetzt der perfekte Zeitpunkt ein Serum oder ein Gesichtsöl aufzutragen: die aktiven Inhaltsstoffe können nun besonders tief eindringen und ihre volle Wirkung entfalten.

Wie lange und wann solltest du dein Gesicht bürsten?

Wie lange du dir für die Massage Zeit nimmst, kommt auf deine persönlichen Vorlieben an. Wir empfehlen dir jedoch, dir für dieses besondere Selfcare-Ritual zwischen drei und fünf Minuten Zeit zu geben.

Am besten startest du mit dem Trockenbürsten in den Tag: So wie du morgens vor dem Duschen deinen gesamten Körper trocken bürstest, kannst du auch das Bürsten des Gesichts in deine morgendliche Routine integrieren.

So kannst du morgens Schwellungen deines Gesichts lindern und den Tag mit einem rosigen, frischen Teint beginnen.

Natürlich kannst du dein Gesicht auch abends zur Entspannung bürsten und deinen Tag mit einem achtsamen Gesichtsbürstenritual ausklingen lassen.

Wie oft solltest du dein Gesicht bürsten?

Das kommt ganz auf deinen Hauttyp an. Sensible Hauttypen sollten nicht mehr als ein- bis zweimal die Woche bürsten. Wenn du eine unempfindliche Haut hast, spricht nichts gegen eine tägliche Bürstenmassage. Diese sollte aber nicht zu lange und nur mit leichten Bürstenstrichen durchgeführt werden, um die Haut nicht unnötig zu reizen.

Trockenbürsten als Lymphdrainage für das Gesicht

Das Lymphsystem ist ein Netzwerk von Organen und Gewebe, das dazu beiträgt, den Körper zu entgiften. Mit Hilfe der Trockenbürsten-Gesichtsmassage kannst du das lymphatische System deines Gesichts effektiv anregen und ihm so bei der Entgiftung helfen. Langfristig kannst du so Entzündungen lindern und eine reine Haut fördern.

Für die Lymphdrainage bürstest du auch deinen Hals, um deine Lymphknoten zu stimulieren. Dabei bürstest du deinen Gesicht wie oben beschrieben. Im Anschluss an die Gesichtsmassage streichst du deinen Hals hinter den Ohren  von oben nach unten sanft herunter. 

Good to know: Verschiedene Studien belegen die positiven Effekte der Lymphmassage auf die Entgiftung des Lymphsystems und die Haut, siehe hier oder auch hier.

Welche Gesichtsbürste ist die richtige für meine Haut?

Wichtig ist eine gute Qualität der Bürste, damit du beste Ergebnisse erzielst und deiner Haut nicht mehr schadest als nutzt. Hautexperten empfehlen die Verwendung von Naturborsten, denn sie sind gut verträglich und reizen die Haut nicht. Bei künstlichen Nylonborsten ist Vorsicht geboten, denn die unsichtbaren scharfen Kanten können deine empfindliche Gesichtshaut unnötig verletzen.

Unsere ruhi Facial Dry Brush verwendet mittel-weiche Naturborsten und hat genau die richtige Stärke um einen leichten und doch effektiven Peeling-Effekt zu erzeugen.

Good to know: Trockenbürsten für das Gesicht sind nicht mit Gesichtsreinigungsbürsten zu verwechseln. Letztere sind meist elektrisch betrieben und werden in Kombination mit einem Gesichtsreiniger verwendet, um die Haut porentief zu säubern.

Wie pflege ich die Gesichtsbürste richtig?

Eine gute, nachhaltige Trockenbürste für das Gesicht besteht idealerweise aus Holz und Naturborsten. Damit du lange Freude daran hast, solltest du einige einfache Aspekte bei der Pflege berücksichtigen:

Nach der Benutzung genügt es, die Gesichtsbürste auf einer harten, ebenen Unterlage auszuklopfen. So wird sie von Hautschüppchen befreit, die sie während des Bürstens aufnimmt. Die Bürste sollte nicht mit Wasser gereinigt werden, weil das empfindliche Holz dann reißen kann.

Außerdem sollte die Bürste nicht in feuchter Umgebung, wie z.B. am Badewannenrand aufbewahrt werden, da das Holz bei zu viel Nässe Schimmel ansetzen kann. Am besten bewahrst du deine Gesichtsbürste an einem trockenen Ort auf.

Für wen ist die Gesichtsmassage geeignet?

Prinzipiell kann jeder sein Gesicht bürsten und die positiven Effekte auf die Haut genießen. 

Besser auf das Bürsten verzichten solltest du, wenn du aktuell mit Ekzemen, Hauterkrankungen oder Verletzungen der Haut zu kämpfen hast. Auch bei einem Sonnenbrand oder nach kosmetischen Behandlungen sollte vorerst auf das Gesichtsbürsten verzichtet werden.

Du kannst das Bürsten wieder aufnehmen, sobald deine Haut wieder genesen und intakt ist. Die gute Nachricht: Trockenbürsten eignet sich auch bei sehr empfindlicher Haut. Die Borsten von Gesichtsbürsten sind feiner als die Borsten von Körperbürsten und werden von fast allen Anwendern gut vertragen.