Skin Purging bzw. Erstverschlimmerung beim Umstieg auf Wirkstoffkosmetik

Da wagst du endlich den Umstieg auf hochwertige Wirkstoffpflege und statt eines strahlenden Teints bekommst du nur Pickel, Spannungsgefühle und trockene Stellen? Keine Sorge: Eine Erstverschlimmerung kann beim Umstieg von konventionellen Hautpflegeprodukten auf potente Wirkstoffkosmetik ganz normal sein. Diese Reaktion der Haut wird auch als Skin Purging (engl. to purge = reinigen) bezeichnet. 

Doch was passiert bei der Erstverschlimmerung eigentlich genau, welche Vorteile hat es, sie “auszuhalten” und wie unterscheidet sich Skin Purging von einer allergischen Reaktion? Antworten auf all diese Fragen und noch mehr bekommst du in diesem Artikel.

Was ist Skin Purging?

Auch wenn deine Haut nach außen hin strahlend und gesund wirkt, kann es sein, dass sich tief in den Poren Ablagerungen verstecken, wie sie durch Pflegeprodukte, Bakterien und andere Umwelteinflüsse entstehen können. 

Detox für die Haut

Beim Skin Purging handelt es sich um einen Reinigungsprozess der Haut, bei dem diese tiefsitzenden Ablagerungen an die Oberfläche treten. Die Haut befreit sich selbst von Unterlagerungen und tiefer liegenden Verunreinigungen.

Erstverschlimmerung

Skin Purging kannst du also als Frühjahrsputz deiner Haut verstehen. Alles, was nicht hineingehört, wird sozusagen aus der Haut rausgekehrt. Dadurch kann es zunächst zu Pickeln und Unreinheiten kommen, die aber meist schnell wieder verschwinden. Auch Spannungsgefühle oder schuppige Stellen können Symptome einer Erstverschlimmerung der Haut sein. 

Warum kommt es zu einer Erstverschlimmerung der Haut?

Etwa alle 28 Tage erneuert sich unsere Haut. So lange dauert es, bis eine Hautzelle nach ihrer Bildung in der Hyperdermis, der tiefsten Hautschicht, bis in die Epidermis (die Oberhaut) wandert.

Sobald alte Hautzellen abgetragen werden, treten frische Hautzellen an ihre Stelle. Das geschieht auf ganz natürliche Weise, ohne dass du etwas dafür tun musst. 

Dieser Prozess kann zum einen durch sanfte, mechanische Peelings beschleunigt werden, wie Face Brushing. 

Du kannst den Erneuerungsprozess deiner Haut aber auch auf andere Art und Weise anstoßen – und zwar durch aktive Inhaltsstoffe, die bis in die tieferen Schichten der Haut vordringen und die Zellerneuerung ankurbeln. Das bewirkt, dass tiefer liegende Hautunreinheiten schneller sichtbar werden: Das Skin Purging setzt ein. [1]

Was sind die Vorteile von Skin Purging?

Fakt ist: Beim Skin Purging wirst du fürs Durchhalten belohnt. Denn ist die Erstverschlimmerung erst einmal überstanden, bringt der Umstieg auf Wirkstoffpflege, vor allem wenn sie natürlich und sanft zur Haut ist, zahlreiche Vorteile mit sich.

Reine Haut

Durch natürliche, aktive Inhaltsstoffe gibst du deiner Haut die Möglichkeit, sich selbst porentief zu reinigen. So kommen tiefsitzende Ablagerungen endlich an die Oberfläche und können beseitigt werden. 

Nachhaltiges Slow-Aging

Durch das Skin Purging beschleunigst du den Erneuerungsprozess deiner Haut. Abgestorbene Hautzellen werden schneller abgetragen und können Platz für neue Hautzellen machen. Dadurch wirkt deine Haut glatter und frischer.

Was löst Skin Purging aus?

Gut zu wissen: Skin Purging kann durch alle Wirkstoffe und Produkte ausgelöst werden, die die Zellerneuerung ankurbeln oder exfolierend wirken, also einen Peelingeffekt haben. Diese sind zum Beispiel folgende:

  • Retinol 
  • Bakuchiol als pflanzliche Retinol-Alternative
  • Vitamin C und seine Derivate 
  • Chemische Peelings, z. B. AHA- und BHA-Säure
  • Peelende Pflanzenextrakte wie Weidenrinde 
  • Mechanische Peelings wie Face Brushing 
Skin Purging

Wie erkenne ich Skin Purging?

Falls du seit neuestem einen der oben genannten Wirkstoffe oder eines der Produkte verwendest und deine Haut plötzlich Unreinheiten an für dich üblichen Stellen verzeichnet, kann Skin Purging der Grund dafür sein. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge: Skin Purging kann ein Zeichen dafür sein, dass das Produkt tatsächlich wirkt. Es hört sich zwar hart an, aber der Zustand deiner Haut muss in diesem Fall zunächst einmal schlechter werden, bevor er besser wird. 

In der Regel klingen die Symptome der Erstverschlimmerung bereits nach wenigen Tagen wieder ab. Skin Purging kann aber auch bis zu etwa einem Monat andauern, denn so lange benötigt die Haut zur Erneuerung. Falls du auch noch sechs bis acht Wochen nach der ersten Anwendung des neuen Produktes zu Unreinheiten und anderen Hautreaktionen neigst, kann es jedoch ein Zeichen dafür sein, dass deine Haut das Produkt nicht optimal verträgt. 

Skin Purging beim Umstieg auf Naturkosmetik

Wenn du vorher Pflegeprodukte verwendet hast, die auf Mineralöl, Silikonen o. ä. basieren, kann auch der Umstieg auf Naturkosmetik zu einer Erstverschlimmerung führen. Die obigen Stoffe erzeugen nämlich eine (künstlich) glatte, weiche Hautoberfläche und halten viel Feuchtigkeit in der Haut. Die Haut fühlt sich hierdurch  zwar gepflegt an - doch dieser angenehme Hautzustand ist nicht unbedingt auf eine gesunde, gut funktionierende Haut(-barriere) zurückzuführen, sondern wird nur oberflächlich erzeugt. 

Es ist daher gut möglich, dass sich die Haut nach der Umstellung auf Naturkosmetik zunächst trockener anfühlt, spannt oder sich Unreinheiten bilden. Deine Haut muss sich erst an die Umstellung gewöhnen und die natürliche Hautbarriere unter Umständen wieder regenerieren. Skin Purging ist aber in der Regel ein gutes Zeichen: Es zeigt dir, dass das neue Naturkosmetik-Produkt wirkt. 

Tipps zur Linderung bei Skin Purging

Im Grunde musst du nur einmal durch den Skin Purging Prozess durch, damit das Produkt die gewünschte Wirkung zeigen kann. Da das allerdings sehr unangenehm sein kann, möchte wir dir ein paar Tipps mit an die Hand geben, die dir bei Skin Purging Linderung verschaffen:

Gewöhne deine Haut langsam an das Produkt

Du kannst den aktiven Wirkstoff anfänglich geringer dosieren oder ihn mit einer Feuchtigkeitscreme mischen. Sinnvoll kann auch sein, das Produkt zunächst nicht so häufig anzuwenden und dich langsam zu steigern, Stichwort: “einschleichen”.

Teste immer nur ein neues Produkt

Verwende niemals zu viele neue Produkte auf einmal, sondern konzentriere dich immer nur auf ein neues Produkt, das du vorsichtig in deine Routine integrierst. 

Versorge deine Haut mit Feuchtigkeit

Deine Haut braucht jetzt besonders viel Aufmerksamkeit. Versorge sie immer gut mit Feuchtigkeit.

Benutze milde Reinigungsprodukte

Was deine Haut nun überhaupt nicht brauchen kann, sind aggressive Reinigungsprodukte. Sorge dafür, dass du sie zwar gründlich reinigst, aber milde Produkte ohne Alkohol etc. verwendest.

Schütze deine Haut vor der Sonne

Sonnenschutz benötigt deine Haut jetzt mehr denn je. Achte darauf, täglich eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor zu verwenden, um weitere Irritationen zu vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Erstverschlimmerung und einer allergischen Reaktion?

Auch wenn Naturkosmetik für Allergiker gut geeignet ist, kann es in seltenen Fällen zu einer allergischen Reaktion kommen. Diese werden durch eine Unverträglichkeit eines oder mehrerer Inhaltsstoffe, oder eine zu hohe Dosierung eines Wirkstoffes ausgelöst. [2]

Während Skin Purging sich in schwachen Rötungen, die nach der Anwendung schnell abklingen, vereinzelten Pickeln und Unreinheiten oder ein leichtes Spannungsgefühl äußert, erkennst du eine allergische Reaktion in der Regel an ihrer Intensität:

Bei einer allergischen Reaktion kommt es zu

  • starken Rötungen und Juckreiz,
  • Brennen der Haut,
  • Quaddeln und/oder
  • starken Hautrunreinheiten an für dich ungewöhnlichen Stellen. 

Feuchtigkeitsspendende Cremes, Reinigungsprodukte oder Sonnencremes lösen in der Regel kein Skin Purging aus. Falls sich nach Anwendung eines neuen Produktes aus einer dieser Gruppen Hautunreinheiten oder andere Reaktionen zeigen, kann es sein, dass du das Produkt schlichtweg nicht verträgst und deine Haut entsprechend darauf reagiert. Eine empfindliche Reaktion deiner Haut auf neue Produkte zeigt sich auch häufig darin, dass Unreinheiten an neuen, für dich ungewohnten Stellen auf deiner Haut auftreten.

Du solltest umgehend eine*n Ärzt*in aufsuchen, wenn du den Verdacht hast, deine Haut könnte allergisch auf ein Pflegeprodukt reagieren.

Unser Tipp: Trage niemals ein neues Pflegeprodukt großflächig auf die Haut auf, sondern mache vorher einen “Patch-Test”. Trage hierfür eine münzgroße Menge des Produkts auf eine kleine Stelle in der Armbeuge oder im Gesicht auf und warte 24 Stunden ab. Sind bis dahin keine Rötungen aufgetreten, kannst du das Produkt unbesorgt verwenden. 

 

Quellen

[1] Rodan K, Fields K, Majewski G, Falla T. Skincare Bootcamp: The Evolving Role of Skincare. Plast Reconstr Surg Glob Open. 2016;4(12 Suppl Anatomy and Safety in Cosmetic Medicine: Cosmetic Bootcamp):e1152. doi:10.1097/GOX.0000000000001152 https://journals.lww.com/prsgo/Fulltext/2016/12001/Skincare_Bootcamp__The_Evolving_Role_of_Skincare.7.aspx

[2] American Academy of Dermatology. 9 Things to Try When Acne Won't Clear.